Chronisches Nierenversagen

Überblick

Die Zahl der Patienten mit einem Verlust der Nierenfunktion steigt weltweit an. Die häufigsten Ursache für ein langsames Nierenversagen stellen eine Zuckerkrankheit, Erkrankungen der Nierengefässe und der Nierenenkörperchen dar.

Eine optimale Therapie der Risikofaktoren verzögert die Zeit bis zum Notwendigwerden einer Nierenersatztherapie. Ziel unserer Sprechstunde für fortgeschrittene Niereninsuffizienz ist es, den Zeitpunkt des Dialysebeginns möglichst lange zu verzögern und unsere Patienten optimal auf die Zeit mit Dialyse oder Nierentransplantation vorzubereiten. Hierzu wird frühzeitig besprochen welche Möglichkeiten bestehen, um eine freie Entscheidung zu ermöglichen.

Unsere Abklärungs- und Behandlungsmöglichkeiten

Regelmässige Kontrollen sind notwendig, um eine optimale Einstellung des Salz, Wasser und des Säure-Basenhaushaltes zu erzielen. Der Blutdruck muss gut eingestellt werden.

Später müssen Vorbereitungen auf Dialyse, Transplantation oder auch eine optimale Therapie ohne Dialyse geplant werden. Hierzu werden alle Möglichkeiten im Detail besprochen. Hämodialyse und Peritonealdialyse werden im Detail gezeigt. Die Art der Therapie hängt von der Entscheidung des Betroffenen ab.

Zusammenarbeit am USZ

Wir haben ein Team aus Nephrologen, Angiologen, Radiolgen und Chirurgen, die sich mit den Zugängen für die Dialyse beschäftigen (Vascular Access Team).

Weitere Informationen

Chronisches Nierenversagen (Wikipedia)

Englischsprachige Patienteninformation der American Association of Kidney Patients

Letzte Aktualisierung: 09.09.2016 | Verantwortlich:
Prof. Stephan Segerer